Chefsessel

„Wie man sich bettet so liegt man“ – Meinst Du, das ist mit dem Sitzen anders?

Mit dem Sitzen ist es genauso. Als Schreibtischtäter sitzt Du mit Deinem Hintern den ganzen Tag auf einem Stuhl. Du wärst verrückt, wenn Du Dir keine Gedanken darüber machtest, auf was Du denn da eigentlich sitzt. Am besten nimmst Du auf dem Chefsessel Platz.

  1. Bestseller Nr. 2
  2. Bestseller Nr. 15

Chefsessel – Was denn sonst?

Sofern Du keinen höhenverstellbaren Schreibtisch besitzt und häufig im Stehen arbeitest brauchst Du einen Bürostuhl der Deiner würdig ist. Es geht nicht darum „Wer den größten hat“ oder gar den teuersten. Es geht darum, dass Du bequem sitzt. Du bist immerhin 8 Stunden am Tag mit diesem Teil unter deinem Po verheiratet.

Es treibt mir förmlich die Tränen in die Augen wenn ich sehe, wie spartanisch manche Büros eingerichtet sind und auf welchen Donnerbalken die Mitarbeiter ihr Dasein fristen.

Das willst Du doch nicht, oder?

Und selbst wenn Du kein Chef bist – Was spricht dagegen wie einer zu sitzen?

Mit einem (ergonomischen) Chefsessel katapultierst Du dich in die erste Sitz-Liga und kannst Deinen Arbeitstag bequem verbringen und kommst ohne Nackenschmerzen, Rückenprobleme oder sonstigen körperlichen Verspannungen, ausgelöst durch mangelnden Sitzkomfort, nach Hause.

Bevor Du Dir den nächsten Bürostuhl beim Discounter kaufst oder darauf wartest, das Dein Arbeitgeber einen neuen Bürostuhl springen lässt, nimm Dein Glück lieber selber in die Hand und besorg Dir einen guten und günstigen Chefsessel.

Die Gründe liegen auf der Hand

  • Ergonomie am Arbeitsplatz: Chefsessel sind i.d.R. ergonomisch geformt. Sitzen ist keine Wohltat für den Körper, aber je nachdem worauf Du sitzt, kannst Du Einfluss auf die Belastung nehmen, die Du beim Sitzen auf deinen Rücken ausübst. Chefsessel sind zumeist gesundheitsschonend.
  • Repräsentativ: Ganz egal ob Du Selbstständig bist, Angestellter mit Kundenkontakt oder eine leitende Funktion einnimmst. In erster Linie glänzt und überzeugst Du natürlich durch deine Persönlichkeit, aber der Rest muss auch passen. Eine gehobene Büroausstattung drückt Ihren Anspruch an Qualität aus und dass Sie sich mit Dingen beschäftigen. Die schäbigen, verdreckten Büros aus den Detektivfilmen eignen sich nicht sonderlich für den nächsten Millionendeal. Schinden Sie ruhig Eindruck.
  • Preiswert: Ein Chefsessel kostet kein Vermögen. Zwischen 100 und 300 € bist Du bereits im Spiel. Du kannst auch mehr ausgeben. Musst Du aber nicht.

 

Darauf musst Du beim Kauf besonders achten:

Bevor du jetzt blind drauf los kaufst lies dir vorher bitte durch, wie Du einen guten von einem schlechten Sessel unterscheiden kannst. Wir haben die aus unserer Sicht wichtigsten Kaufkriterien für Dich zusammengefasst.

Ergonomie: 

Wir erinnern uns: Der Stuhl ist zum Sitzen da. Daher sollte dein Chefsessel anatomisch so geformt sein, dass Du darin bestmöglich sitzt. Das gelingt zum Beispiel über ergonomische Rückenpolster.

Einstellungsmöglichkeiten:

Darüber hinaus bieten Sie Stühle verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten an um die beste Sitzposition einzunehmen. Erst dann kann der Chefsessel seine Stärken voll ausspielen. Beispiel gefällig: Die Sitzhöhe und die Rückenlehne müssen sich einstellen lassen können. Aber genauso wichtig ist es, dass die Armlehnen sich anpassen lassen.

Maximalgewicht:

Wenn Du eine elfengleiche Statur hast, überspring den Punkt. Wenn Du jedoch wohl genährt bist, achte bei der Auswahl auch darauf, dass dich Dein Favorit auch trägt. Die maximale Belastbarkeit wird in den Produktbeschreibungen üblicherweise mit angegeben.

Polsterung

Sicher einer der Unterschiede, die zur Namensgebung geführt haben. Ein Chefsessel besitzt i.d.R. eine Polsterung für die Sitz- und Rückenfläche. Normale Bürostühle haben diese in der Regel nicht so ausgeprägt.

Qualität:

Einen Bürostuhl wechselt man nicht so häufig wie die Unterwäsche. Von daher denke langfristig und achte darauf, dass die Qualität stimmt. Das bekommst Du über Kundenbewertungen, z.B. bei Amazon schon ganz gut raus. Auch Testberichte und Chefsessel Tests können sinnvoll sein. Und natürlich verrät ein Blick auf die verwendeten Materialien auch, ob Du einen Sessel für die Ewigkeit oder bis zum Jahreswechsel bekommst. Für einen Leder Chefsessel musst Du logischerweise mehr ausgeben als für einen Kunstleder oder Stoffbezug.

Preis

Sicher auch ein Kriterium. Dabei ist es egal, ob Du den Chefsessel für Dein Home Office oder Deinen Arbeitsplatz anschaffst – er soll in Dein Budget passen. Glücklicherweise ist die Auswahl riesig und für jeden Geldbeutel ist der passende Sessel vorhanden.

  • Ab ca. 100 € darfst Du Platz nehmen.
  • Bis 300 € bekommst Du schon verdammt gute Chefsessel
  • Ab 300 € gibt es Echtleder und Markenware
  • Ab 600 € sieht man, dass Du bereits in der Champions League sitzt.

Gängige Materialien: 

Während die teuren Chefsessel aus Leder sind, greift man in der Mittelklasse auch auf Kunstleder, Synthetik oder Stoff zurück. Das muss erst einmal nicht schlecht sein. Leder, gleich welchem Ursprung, lässt sich erstmal leicht sauber halten und abwischen.

Fazit:

Ein Chefsessel ist definitiv nicht nur für Chefs. Wenn Du dein eigener Chef bist gönn Dir und Deinem Körper einen ergonomischen Bürostuhl der auch was her macht. Auch als Angestellter hast Du die Möglichkeit, deinen Sitzkomfort in eine neue Dimension zu katapultieren – es gibt wirklich keinen Grund sich auf einem alten fiesen Stuhl den Rücken kaputt zu machen.